Ziehenschule / Frankfurt a. M.

Mint-EC

Mathematisch-naturwissenschaftliches Excellence Center

Im Jahr 2001 wurde die Ziehenschule vom Verein MINT-EC e. V. in den Kreis der mathematisch-naturwissenschaftlichen Ex­cellence-Center an Schulen aufgenom­men, einem Netzwerk von zur Zeit ca. 110 Schulen bundesweit (davon 2 in Frankfurt), die sich mit besonderen Engagement der mathema­tisch-natur­wissenschaftlichen Bildung widmen.

Der Verein basiert auf einer Initiative der Arbeitgeberverbände, deren Ziel es war und ist, die Entwicklung des Unterrichts in den MINT-Fächern voranzutreiben. Letzt­lich soll den Veränderungen unseres Ar­beitsmarktes, der zunehmend hochtechni­sierte Arbeitsplätze bereitstellt, Rechnung getragen werden.

Der Verein MINT-EC e. V. unterstützt die Arbeit der anerkannten Schulen durch re­gelmäßige Workshops für Schülerinnen und Schüler, Fortbildungsveranstaltungen für Lehrerinnen und Lehrer und einen Austausch zwischen den Schulen des Netzwerks. Besondere Möglichkeiten bie­ten dabei die Kooperationspartner des Ver­eins, wie Siemens, die deutsche Bahn oder die Telekom.

An der Ziehenschule ist es uns wichtig, den Schülerinnen und Schülern während Ihrer gesamten Schulzeit eine qualifizierte Ausbildung in diesem Bereich zu vermitteln.

Daher beginnt die Förderung bereits bei unseren Jüngsten. In der fünften Klasse ist die Begeisterungsfähigkeit für neue Fächer groß, die Neugier ungebremst. Da im Re­gelunterricht nach der hessischen Stun­dentafel jedoch neben Mathematik nur Biologie als Naturwissenschaft angeboten wird, erweitern wir dieses Angebot durch mehrere Arbeitsgemeinschaften: Astro­nomie, Physik, Biologie, Mathema­tik.

Die Modernisierung unserer naturwissen­schaftlichen Fachräume erlaubt es auch im Regelunterricht trotz der in den letzen Jahren auf Grund der Vorgaben gewachse­nen Klassengrößen mit modernen Metho­den zu arbeiten. So sind Computer und DVD-/Videoanlagen mit Beamern oder großen Monitoren in allen Räumen zu­gänglich.

Die Möglichkeiten der Schülerexperi­mente wurden kontinuierlich erweitert und werden in allen Naturwissenschaften re­gelmäßig eingesetzt.

Einen weiteren Schwerpunkt unserer na­turwissenschaftlichen Arbeit bildet der Wahlpflichtunterricht in den Klassen 8 und 9. Neben Experimentalunterricht in der Schule selbst pflegen wir hierbei inten­sive Kooperationen mit der Fach­hoch­schule Frankfurt und dem Institut für Di­daktik der Chemie der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität. So erhalten unsere Schülerinnen und Schüler im Wahl­pflicht­unterricht die Möglichkeit in den Räumen dieser Einrichtungen unter fach­kundiger Anleitung der dortigen Mitarbei­ter zu experimentieren.

Die Ausbildung der Schülerinnen und Schüler beim Umgang mit den neuen Me­dien wird durch unsere „Informations­technische Grundbildung“ ermöglicht, die in geteilten Klassen unterrichtet wird.

Im Bereich des Wahlpflichtunterrichts in Klasse 8 und 9 können dann die interes­sierten Schülerin­nen und Schüler das Fach Informatik wählen. Dieses wird bei entsprechen­der Wahl der Schülerinnen und Schüler in der Oberstufe als Grund- und Leistungskurs (z. Zt. in Kooperation mit der Wöhlerschule) fortgesetzt. Um das Programmieren anschaulicher zu ges­talten, haben wir für den Mittelstufenunter­richt programmierbare Roboter ange­schafft, die unter anderem im Wahlpflicht­unterricht zum Einsatz kommen.

Grundlage unserer Informatik- und Me­dienausbildung sind zwei modern aus­gestattete Computerräume, die durch Ein­zelrechner in den verschiedenen Fachräu­men, unser Multimediazentrum und eine größere Zahl an Laptops ergänzt werden.

In den letzten Jahren wurden im Oberstu­fenunterricht immer alle drei Naturwis­senschaften sowie Mathematik mit min­destens einem Leistungskurs angeboten.

Ein besonderes Augenmerk richten wir auch auf mathematische und natur­wissenschaftliche Wettbewerbe.

In Fach Mathematik beteiligen sich unsere Schülerinnen und Schüler regelmäßig an den folgenden Wettbewerben:

  • Känguru-Wettbewerb (5. -7. Klasse)
  • Mathematikwettbewerb der 8. Klassen
  • Mathematik ohne Grenzen (zukünftig 9. und 10. Klasse)
  • Tag der Mathematik des Zentrums für Mathematik (Leistungskurse)
  • Bundeswettbewerb Mathematik (Ober­stufe)

In den Naturwissenschaften sind es die Wettbewerbe „Chemie mach mit“ und die Forschungswettbewerbe „Schüler expe­rimentieren“ bzw. „Jugend forscht“.

Die Teilnahme an diesen beiden Wettbe­werben fördern wir durch einen eigenen schulintern ausgeschriebenen Forsch­ungs­­­wettbewerb, „Mit Ziehen forschen“.

Angelehnt an die beiden oben genannten Wettbewerbe können sich Schülerinnen und Schüler zunächst innerhalb der Schule mit entsprechenden Fragestellun­gen intensiv beschäftigen. Sie werden da­bei durch Lehrer der Schule betreut und erhalten weitere Unterstützung im Rah­men der Arbeitsgemeinschaften. Erfolg­reiche Arbeiten können dann bei „Jugend forscht“ ins Rennen gehen.

Jedes Jahr wird ein experimenteller Wettbewerb für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 angeboten. Alle interessierten Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I sind aufgefordert, einen Papierflieger zu bauen, der möglichst lange in der Luft bleibt. Möglich ist auch in der freien Klasse mit seinem Papierflieger anzutreten.

Seit dem Schuljahr 2003/04 haben wir die Wettbewerbsarbeit auch auf unsere Zu­sammenarbeit mit den Grundschulen aus­gedehnt. So bieten wir einen Mathema­tikwettbewerb für mathematisch interes­sierte Grundschülerinnen und -schü­ler an, um solche Begabungen und Interessen frühzeitig zu fördern.

Um auch den naturwissenschaftlich in­teressierten Schülerinnen und Schülern ein Podium für die Präsentation ihrer Ar­beiten zu geben, veranstalten wir jährlich einen mathematisch-naturwissen­schaft­lichen Nachmittag. Hier werden Wettbewerbsarbeiten, Unterrichtspro­jekte und Jahresarbeiten präsentiert und Wett­bewerbspreise verliehen. Auch das Finale des an­gesprochenen Papierfliegerwettbewerbs findet an diesem Tag statt. Als Abschluss laden wir Gastreferenten aus Wissenschaft und Forschung zu mathemati­schen oder naturwissenschaft­lichen The­men ein. Der nächste mathematisch-naturwissenschaftliche Nachmittag findet am 27.02.2007 statt.

An einer Informationtafel im Eingangsbereich können Schülerinnen und Schüler sich über Angebot und Aktivitäten in den Mint-Fächern informieren.

Die Kombination aus Europaschule und MINT-EC-Schule entspricht im beson­deren Maße den Anforderungen, die an unsere Schülerinnen und Schüler später gestellt werden. Europäische Dimension und gute Fremdsprachenkenntnisse in Verbindung mit einer fundierten natur­wissenschaftlichen Ausbildung bieten optimale Einstiegsmöglichkeiten in eine zunehmend globalere und technisiertere Arbeitswelt.